Reifeverhalten

Sauermilchkäse ist ein natürliches Produkt, das stetig weiterreift. Entdecken Sie, wann er Ihnen am besten schmeckt.

Reifestadien

Was ein leckerer Sauermilchkäse werden will, muss auch seine Ruhe haben. Bevor er die Käserei verlässt, reift er noch einige Tage in kühler Umgebung. Unsere Käselaibchen reifen von außen nach innen.
Etwa 5 Wochen vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums sind sie noch jung und quarkig. Halbreif sind sie ca. 3-4 Wochen vor Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums. Im Reifeverlauf wird der quarkige Kern immer kleiner. Am Ende der Reifezeit, ab 1-2 Wochen vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums, sind unsere Käsetaler durchgereift. Der Reifegrad lässt sich durch leichtes Drücken feststellen.

Es gilt: je fester, desto jünger ist der Käse und desto größer ist der quarkige Kern.
Je weicher der Käse, desto reifer ist er und desto kleiner ist der quarkige Kern. 

Weitere Themen

Deutschlands Sauermilchkäseregionen

In den verschiedenen Regionen in Deutschland entwickelten sich die kleinen Käse völlig unabhängig voneinander.

Mehr erfahren

Leckere Rezepte

Egal ob überbacken, im Salat oder einfach aufs Brot - unser Käse passt überall und schmeckt einfach lecker.

Leckere Rezepte entdecken